Donnerstag, 15. Juni 2017

Book Review: Der Auslöser - Ein Rogue One Roman

Jahrelang haben sich die Republik und die Separatisten mit tödlichen Technologien bekämpft, doch der anhaltende Krieg fordert nun immer stärkere Waffen. Als Mitglied von Imperator Palpatines geheimem Projekt um den Bau des Todessterns ist Orson Krennic entschlossen, eine vernichtende Superwaffe zu entwickeln und dem Feind somit zuvorzukommen. Der Schlüssel hierfür könnte Krennics alter Freund sein, der brillante Wissenschaftler Galen Erso, doch Erso ist strikter Pazifist. Um seinen Plan, den Todesstern zu realisieren, endlich mit aller Macht durchzusetzen, beginnt Krennic ein Netz aus Lügen und Täuschungen zu spinnen, das nicht nur Galen Erso in Gefahr bringt, sondern die gesamte Galaxis …


  • Meine Meinung 

Wenn man Rogue One gelesen oder gesehen hat, wird sich dieses Buch sicherlich lohnen, denn es erzählt die quasi Geschichte von Jyns Eltern Galen und Lyra. Es zeigt, wie Galen getarnt durch ein Netz aus Lügen und Intrigen, dazu gebracht wird am Geheimprojekt des Todesstern Bau mitzuwirken. Wie sich nicht nur seine Zukunft, sein Glaube und seine Ansichten auf die Probe gestellt werden und welche Folgen dies für seine Familie und die gesamte Galaxie haben.

Neben den wohl bekannten Charakter die man bereits aus Rogue One kennt, lernt man allerhand neue und sehr gut ausgearbeitete Nebenfiguren kennen. Galen und Lyra gefiel mir als Protagonisten in diesem Buch besonders gut. Man erfährt einiges an Background, das in Rogue One leider nicht zur Sprache kam. Als Leser hat man so die Möglichkeit herauszufinden wie es überhaupt dazu kam, das Galen dem Imperium dabei half, den Bau der super Waffe zu unterstützen und welche Rolle sein alter Freund Orson Krennic dabei spielte. Gleichermaßen erhält man aber auch von ihm mehr Informationen, was ich sehr interessant fand, auch wenn ich ihn deshalb nicht weniger unsympathisch finde.

Insbesondere zu erwähnen ist der leichte und flüssige Schreibstil des Autors, der mir zwar bisher unbekannt war aber seine Arbeit wirklich gut gemacht hat, der den Einstieg leicht macht und der Leser dazu kommen kann in die doch recht düstere Stimmung, welche die ganze Zeit im Buch vorherrscht, sich hineinzuversetzen und der Geschichte Rund um Galen, seiner Familie, Krennic, dem Imperium, dem Bau des Todessterns und der Frage, auf welcher Seite man letztendlich stehen will, folgen möchte. So verfolgt man dem Fall der alten Republik und wird Zeuge des Aufstieges des Imperiums und der Regentschaft Palpatine. Manipulationen, Machtspiele, Intrigen und Lügen und wie sich die Figuren untereinander beeinflussen, stehen in diesem Buch an der Tagesordnung

Da die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, bekommt der Leser Hautnah mit, wie sich die vielen Figuren verhalten, wie sie denken und was sie fühlen. Das macht für mich ein gutes und spannendes Buch aus. Ebenso werden Lücken, die zwischen den Episoden entstehen geschlossen. Nach Rogue One hatte ich nicht damit gerechnet, das mir auch sein "Vorgänger" gefallen könnte und ich mich zwar bereits gefragt habe welche Geschichte Galen, Lyra und Jyn noch erzählen könnten. Mich hat Star Wars der Auslöser begeistern können und ich empfehle es allen, die mit Rogue One noch nicht angefangen haben.

Titel: Der Auslöser
Reihe: Star Wars Rogue One
Ausgabe: Paperback
Erschienen: 15.05.2017
Autor: James Luceno
Seiten: 448
ISBN: 978-3-7341-6118-6
Verlag: blanvalet verlag

Vielen Dank an der Blanvalet Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen