19 Februar 2017

RANSOM RIGGS: DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

Ein besonderes Buch, dass nicht nur dieses eine bestimmte Wort auch im Titel trägt. Die Insel der besonderen Kindern ist wahrlich ein Werk, dass nur so von Skurrilität, erstaunlichen Figuren und einer interessanten Geschichte strotzt. Auch hier dürfte es mittlerweile jeder gelesen habe und ich erspare mir die Details dazu. Für diejenigen die es noch lesen wollen, ihr habt euch nicht verkauft und werdet noch einige wundersame Momenten erleben und Charakter kennen lernen die besonders und liebenswert sind. Man begibt sich auf eine Zeitreise, erlebt eine rührende Liebesgeschichte und findet sich in einem wahren Kriegsdrama wieder. 

Man sagt zwar viele Köche verderben den Brei, doch hier passiert das Gegenteil. Man lernt neben Jacob den eigentlichen Hauptprotagonisten und aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, noch zahlreiche andere Figuren kennen, die jeder für sich im wahrsten sinne des Wortes besonders und unverwechselbar sind. Jeder bleibt im Gedächtnis und man kommt nun wirklich nicht umhin jeden zu mögen und Augenblicklich ins Herz zu schließen. Da ich bereits jedoch den Film zuerst gesehen hatte, musste ich mit erstaunen feststellen, dass er keineswegs mit dem Buch zu vergleichen ist, klar gibt es einige Parallelen wie beispielsweise die Kinder selbst und Mrs. Peregrine der Ymbryne, dennoch ist es schwierig beides miteinander zu vergleichen und wie ich bereits (oder ich glaube mich dunkel daran zu erinnern) sagte, finde ich es manchmal sehr kompliziert Film und Buch zu vergleichen. 

Trotzdem, hat es sehr viel Spaß gemacht auch das Buch zu lesen und festzustellen, dass es seinen ganz eigenen Charme besitzt und ganz eigen diese Geschichte um die besonderen Kinder erzählt. Ein weiteres Highlight und was auch dieses Buch so einzigartig macht, sind die Photos, die die Figuren und auch deren Geschichte unterstreichen und so zur Erzählung beitragen. 

Ein besonderes Buch und eine besondere Geschichte die traurig, phantastisch und auch irgendwie zur selben Zeit skurril wirkt und den Leser in eine Story hineinzieht, die man zuallererst nicht für wirklich halten kann, eher wie ein Traum aus dem es schwer wird aufzuwachen. Ein schönes Buch, besondere Figuren und eine spannende und interessante Storyline. 

❶ ❷ ❸ ❹ ➄ 
Ransom Riggs · Die Insel der besonderen Kinder · Taschenbuch · Seiten 416 
Erscheinungsdatum : 01. August 2013 · Knaur · Verlag

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D es ist auch schwer, dieses Buch nicht zu mögen!

      Löschen
  2. Ohje, ja, ich muss gestehen: den Film kenne ich, das Buch hab ich nicht gelesen. Und nun ist es zu spät-lese nie Bücher, wenn ich den Film bereits kenne. Schön das es dir gefiel!

    Hab noch einen feinen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      den Film habe ich auch gelesen, aber ich finde man sollte eventuell dennoch das Buch dazu lesen, denn es gab schon einige Dinge, die nicht im Film gezeigt wurden. Es ist da irgendwie wie bei Harry Potter, von den Büche und Filme kann man nie genug haben.

      liebe Grüße :D

      Löschen
  3. Hallo,
    ich habe es mittlerweile schon so oft gesehen, dass es mich gar nicht mehr reizt zu lesen . Obwohl ich denke das es mir gefallen würde :) es muss wohl erst noch etwas Zeit vergehen bis ich es dann auch endlich lese. Bücher werden Gott sei Dank ja nicht schlecht.
    Danke für deine Rezension!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      manchmal kann es einen Überdrüssig werden. Interessant ist es jeden Falls und ich bin überzeugt, dass es auch etwas für dich wäre. Da stimme ich dir voll und ganz zu, Gott sei Dank werden die nicht schlecht *hahaha*

      Vielen Dank für dein Kommentar!
      Liebe Grüße :D

      Löschen
  4. Ich kann auch die Comic-Adaption empfehlen. Band 2 und 3 gibt es bisher nur als Roman, vielleicht warte ich, bis auch die beiden illustriert werden.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna,
      von dem Comic habe ich schon gehört und es auch in der Buchhandlung mal durchgeblättert und fand die Zeichnungen wirklich schön. Ich hoffe, dass sie bald als Comic erscheinen werden, schon doof, wenn nur der Erste als Comic bleibt.

      LG, Sandra

      Löschen
  5. Es ist schon länger her, dass ich das Buch gelesen habe. Es konnte mich auch erst ab ca. der Mitte packen. Bis dahin hatte ich mich etwas gequält.
    Vorgestern habe ich den Film geschaut und muss sagen, er gefällt mir besser als das Buch! Seltsam, oder? Aber der Film ist konstant und ohne Längen. Das Gezeigte hat mir ausgereicht.

    Derzeit quäle ich mich mit dem dritten und letzten Teil dieser Trilogie. Obwohl ich es ungekürzt höre, nebenbei etwas anderes machen kann, brauche ich zwischendurch große Pausen, da mich 10 andere Bücher mehr reizen als dieses. Zu Ende hören möchte ich es aber irgendwann schon. ;-)

    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch ist mir inzwischen schon auf mehreren Blogs begegnet, hört sich wirklich sehr interessant an. Ich werde mir aber vermutlich die Comic-/ Graphic-Novel-Version zulegen und hoffen, dass die anderen beiden Teile dann auch bald kommen.
    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen