22.01.2017

JUSSI ADLER-OLSEN: ERBARMEN

Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten. Wer sind die Täter? Was wollen sie von dieser Frau? Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?
Der erste Fall für Carl Mørck, Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad, der seinen Chef nicht nur durch unkonventionelle Ermittlungsmethoden überrascht.

Mein erster Olsen und ich bin positiv überrascht. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass er so gut wird. Durch zahlreiche Kritiken angestachelt, wollte ich endlich mit dieser Reihe anfangen und hab es dann nach langer langer Zeit auch endlich geschafft und was soll ich sagen, ein spannender und aufreibender Thriller, obwohl ich ehrlich sagen muss, dass es für mich eher ins Genre Kriminalroman passt. Dennoch eine packende und interessante Story die, wenn man gerne Thriller/Krimis liest einmal anfangen sollte. Schreibstil und Handlung passen wirklich gut zusammen und man wird immer tiefer in das Geschehen hineingezogen. Ebenso ist auch der Hauptcharakter auffallend. Ein weiterer Punkt ist hier sicher die zwei Sichtweisen die man zu lesen bekommt. Zum einen verfolgen wird die Ermittlungen von Carl und zum anderen erleben wir hautnah mit was für ein Schicksal Merete erleiden muss.

Nachdem Carl Mørck unfähig mit ansehen musste wie bei einem Einsatz einer seiner Kollegen erschossen und der andere querschnittsgelähmt wurde, hat er nicht mehr viel, an das er sich klammern kann. Da sollte ihm seine Arbeit als Ermittler bei der Kopenhagener Polizei genügend Ablenkung verschaffen, doch durch sein eher fragwürdiges Verhalten ist er sehr unbeliebt bei seinen Kollegen und wird kurzerhand als Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q eingesetzt, bei dem er alte ungelöste Fälle wieder aufrollen soll. Schon bald stößt er auf einen interessanten Fall, bei dem die Politikerin Merete Lynggaard auf der Fahrt von Rødby nach Puttgarden angeblich ertrunken sein soll. Gemeinsam mit seinem neuen Assistenten Hafez, der eigentlich nur dazu eingestellt wurde den Job als Hausmeister und Mädchen für alles zu erledigen, macht er sich auf die Spur.  

Zu beginn stellen sich einige Fragen auf, die aber jedoch mit voranschreiten des Plots beantwortet werden. Zudem lernt man einige Figuren kennen und bekommt Hintergrundinformationen die für den Verlauf und die Auflösung des Falles sehr von Bedeutung sind. Faszinierend und gut geschrieben, Jussi Adler Olsen hat ein tolles Buch erschaffen, das überzeugt und fesselt. Was mich überrascht hat, dass es nicht wie bei anderen Büchern bereits auf den ersten Seiten klar ist, was nun letztendlich passiert ist und es Häppchenweise serviert wird, so dass man gezwungener Maßen (aber gerne und interessiert) das Buch zu ende lesen muss und will. Ich bin bereits auf die kommenden Fälle gespannt und hoffe das diese ebenso weiter verlaufen werden. 

❶ ❷ ❸ ❹ ➄ 
Jussi Adler Olsen · Erbarmen - Der erste Fall für Carl Mørck 
Taschenbuch · Seiten 432 · Erscheinungsdatum : 01. Januar 2014 · dtv Verlagsgesellschaft · Verlag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen