Es ist nicht immer wie es scheint - Geteiltes Blut.com

06.08.2016 · ·
Die 17-jährige Julie Turner stammt dem Zweig einer traditionellen Vampirjägerfamilie ab, der durch ihre Eltern in Ungnade gefallen ist. Während ihr Cousin zusammen mit anderen Londoner Vampirjägern die Metropole beschützt, kann sie ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin beim Aufspüren gut geschützter Firewalls ausleben. Dabei trifft sie auf die von einem gewissen Mephisto betriebene Bluttauschbörse »Geteiltes Blut dot Com« und wird plötzlich doch noch für die Vampirjägergilde interessant. Sollte sie diesen Mephisto aufspüren, wird die Ächtung aufgehoben, so heißt es. Aber obwohl ihr der attraktive Val Devine, einer der besten jungen Vampirjäger, zur Seite steht, scheint Mephisto ihnen immer einen Schritt voraus zu sein – und bald weiß Julie nicht mehr, ob sie die Fäden noch selbst in der Hand hält oder längst zu einer Figur in Mephistos Spiel geworden ist...

Geteiltes Blut stand nun wirklich nicht auf meiner Leseliste. Es war vielmehr eine spontan Entscheidung und ich sage es, es hat sich gelohnt. Wie alles was man so zu lesen bekommt, hat es seine Stärken und Schwächen, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Die Handlung an sich und auch die Protagonistin haben mir gefallen, zumal es doch eine recht andere, sagen wir mal, Vampir Geschichte ist.

Hauptfigur ist Julie, die als Hackerin ihre Freizeit gestaltet und ihr Taschengeld damit aufbessert. Dennoch hat sie einen ganz anderen Traum: Sie möchte, wie einst ihre Eltern Vampirjägerin werden und des Nachts dunkle Gestalten jagen und die Menschen vor diesen Schützen. Als Dhampier hat sie gute Chancen in die Gesellschaft aufgenommen zu werden, wäre da nicht die Tatsache, dass ihre Eltern einst aus dem Jägerbund verband wurden.Trotzdem lässt Julie, es sich nicht nehmen, als ihre Tante ihr ein Angebot unterbreitet und ihre Hackerfähigkeiten fordert.

Hier bekommt der Leser nicht die üblichen Vampire aufgetischt, keine Menschenjagd mehr oder das Aussaugen von willenlosen Opfern. Hier machen sie die Geschöpfe der Nacht das Internet zu nutze. Klinkt komisch, aber auch sie gehen anscheinend mit der Zeit. Gut für Julie, denn sie kann dadurch auf die Spur des mysteriösen Mephisto gelangen. Klassische Vampire, gemischt mit neuer Technik. Bei dieser Geschichte kann man sie auf so einiges gefasst machten. Hier gibt es Aktion und einer leichten Liebesgeschichte die sich nicht in den Vordergrund drängt und Protagonisten die man bestimmt ins Herz schließt. Auch wenn mir persönlich hin und wieder Julie durch ihre doch recht naive und leichtsinnige Art auf den Wecker ging. Na ja, aber es hat gepasst und irgendwie fand ich sie zum Schluss dennoch sympatisch.

Zahlreiche Nebencharakter fügen sich in die Geschichte sehr gut ein und tragen einen gewissen Anteil an den voranschreitenden Handlungssträngen bei, diese sind gut beschrieben und haben ihren ganz eigenen speziellen Charakter. Zudem ist der Schreibstil flüssig und lässt den Leser nicht ins stocken kommen, auch wenn man zu Beginn doch seine Schwierigkeiten haben könnte in die Story hineinzukommen, allerdings lässt dies nach weiterlesen nach und man erhält nach und nach die erforderlichen Informationen über die Vampirjäger und die Geschichte bzw. die Vergangenheit über Julies Familie.

Interessante Handlungen, geheime Organisationen und mysteriöse Gegner. Geteiltes Blut dot Com ist ein tolles Jugendbuch, dass sicherlich einige tolle Lesestunden beschert. Allerdings hätte ich mir mehr tiefe gewünscht und mehr Momente in denen ich knisternde Spannung erwartet hätte. Ungeachtet dessen, ein interessantes Buch, bei dem ich mich schon auf den nächsten Teil freue zu lesen.

❶ ❷ ❸ ❹ ➄ 

Alena und Alexa Coletta · Geteiltes Blut dot Com · E-Book · Seiten 394
Erscheinungsdatum : 05. Mai 2016 · Impress Verlag · Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen