14.01.2016

Rezension - Elemente der Schattenwelt Magic & Platina von Laura Kneidl


Feen, Elfen und Hexen – so betörend wie grausam – können viele täuschen, aber nicht die Magic Hunter wie Harper eine ist. Doch seit ihr Bruder aufgrund der Schlacht zwischen den Kreaturen der Nacht und den Huntern im Rollstuhl sitzt, jagt sie kaum mehr was anderes als Vampire und ihr heilendes Blut. Einen davon ganz besonders, auch wenn sie jenen nicht zu finden vermag. Den Vampirkönig Jules, der einst selbst zu den Kreisen der Hunter gehörte und sie besser kennt als irgendwer sonst. Als er schließlich den Spieß umdreht und sie findet, scheint Harpers letzte Stunde geschlagen zu haben. Doch Jules ist nicht irgendein Vampir und Harper nicht irgendeine Jägerin. Schon bald offenbart er ihr ein Geheimnis, das die Schattenwelt zugrunde richten kann…



MEINE MEINUNG

Und wieder einmal lässt uns Laura Kneidl ein Arbenteuer der Hunter und Huntress der Schattenwelt miterleben. Diesmal an der Seite der jungen Harper einer Magic Huntress, die aber nicht nur Feen, Hexen und Elfen bekämpf sondern auch auf die Jagd nach Vampiren und Werwölfen geht. Seit dem großen Vorfall, bei dem etliche Hunter ihr Leben ließen wurde ihr Zwillingsbruder Holden schwer verletzt und sitzt fortan im Rollstuhl. Sie hat sich geschworen ein Heilmittel zu finden und nimmt sogar die gefährlich Jagd nach Vampiren in kauf um an ihr heilendes Blut zu kommen. Doch bei einer ihrer Ausflüge wird sie entführt und findet sich plötzlich dem König der Vampire gegenüber, der ihr ein Angebot macht, dass sie nicht ausschlagen kann. Denn es geht nicht nur um ihr eigenes Leben, sondern um das ihrer Lieben und Freunde.

Ich hab Magic & Platina mit einem lachenden und weinenden Auge gelesen. Zum einen war es wieder toll in die Welt der Schattenwesen einzutauchen und abermals auf die Jagd nach Kreaturen der Nacht zu gehen, diesmal an der Seite von Harper, die sowohl Magic- als auch Blood-Gene in sich trägt. Aber es war auch in gewisser Weise ein Abschied, denn mit Magic und Platina endet die Trilogie. Was mich dennoch nicht davon abhielt, wieder in ein wirklich sehr tolle Geschichte abzutauchen. Schon die ersten Beiden Bücher haben mir sehr sehr gut gefallen, denn es war nicht schwer sich in dieser Welt zurecht zu finden und man hatte auch, obwohl sich jedes um andere Protagonisten drehte, irgendwie immer ein Bezug zu einander, so dass man nicht verloren an irgendwelchen Stellen herumdümpelte und nicht wusste wer wer war und wo die Person jetzt plötzlich herkam.

Laura Kneidls Schreibstil war sicherlich eines der ausschlaggebenden Elemente, der diese Reihe so wunderbar machte. Locker und leicht erzählt sie die Abenteuer und man hat nicht extrem ausschweifende Erklärungen, wie bei so manch anderen Storys. So hat es mich auch ehrlich gewundert, dass das Buch so plötzlich zu ende war. Außerdem hat sie mit Harper eine wirklich tolle Protagonistin für das Ende gefunden. Sie ist klug, ehrgeizig und ein direkter Mensch, der ich persönlich sehr gerne zugesehen habe und mich immer noch fasziniert. Sie kämpf mit Schuldgefühlen und macht sich selbst dafür verantwortlich was mit ihrem Bruder aber auch Jules Marlowe, dem jetzigen Vampirkönig, geschehen ist. Letzteren trifft sie wieder und beginnt, nicht nur ihn, sondern auch sich selbst in einer anderen Perspektive zu sehen und zu verstehen und die Schuld die schwer auf ihren Schultern lasteten wurden weniger.

Jules fand ich, muss ich gestehen nicht wirklich interessant in Blood & Gold und Soul & Bronze. Doch hat er mich mehr als überrascht und es war interessant welche Entwicklung er innerhalb der Bücher gemacht hat. Zwar versucht er in seine Rolle als König hineinzuwachsen, doch es gelingt ihm nicht wirklich. Er kämpf mit seiner Vergangenheit und versucht diese abzuschütteln, was mit der Begegnung mit Harper aber nicht wirklich gelingt und alte Gefühle aufkochen und ihn und Harper in einen Strudel aus Empfindungen zueinander und der Verpflichtung gegenüber ihren Verbündeten treibt.

Ich mag es ja, wenn ''alte'' Charakter in den Folgebänden erscheinen, so trifft man auch in diesem Abschlussband alte Bekannte wie Cain, Warden, Wayne oder den Obersten der Hunter, die zudem auch ihren Teil zur Storyline beitragen. Aber auch neue Figuren trifft man hier, die ebenso detailliert und liebevoll gestaltet wurden, ebenso wie die zahlreichen Wesen und Orte die man im Verlauf der Handlung besucht und erkundet.

Wie auch in den vorherigen Beiden Büchern, ist auch hier die Liebesgeschichte zwischen den Handelnden Protagonisten maßgebend, wie handeln und fühlen, wie ihre Entscheidungen aussehen und wie  der weitere Verlauf der Geschichte ihren Weg nimmt. Glaubhaft und mitreißend erzählt Laura Kneidl die Gefühle zwischen Harper und Jules. In jedem Moment, bei den der Leser gemeinsam mit den Beiden verbringt kann kann man die Verbindung zwischen ihnen - trotz einigen Hürden in der Vergangenheit - spüren.

Schlussendlich kann ich hierzu nur sagen, Magic & Platina ist ein wirklich gelungener Abschluss dieser Trilogie. In sich stimmig und mit einem Ende, dass ich so nun wirklich nicht erwartet bzw. gerechnet habe und mich überrascht hat. Es beinhaltete Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, aber auch ruhige und tiefgründige Momente, die einen ebenso an den Seiten kleben lässt wie actionhaltige und nervenaufreibende Augenblicke. Ich bin restlos von diesen drei Geschichten begeistert und kann sie wärmstens empfehlen, nicht nur für alle diejenigen die in Welten der Kreaturen der Nacht abtauchen möchten, sondern auch für diejenigen, die gerne mal etwas Neues und interessantes lesen möchten.

❶ ❷ ❸ ❹ ❺ 

Autor: Laura Kneidl · Serie: Elemente der Schattenwelt · E-Book 
Seiten: 440 · Erscheinungsdatum: 02. April 2015 · Verlag · Webseite 

Kommentare:

  1. Ach man die Bücher dieser Reihe klingen immer so gut und total nach etwas, was ich lieben könnte. Ich habe aber mal ein Buch von der Reihe gelesen und der Schreibstil hat mir nicht wirklich zugesagt. Finde ich voll schade, bin allerdings auch nicht sonderlich weit gekommen. Vielleicht gebe ich dem Buch noch eine weitere Chance.

    Liebe Grüße
    May

    PS: Ist das Menü so beabsichtigt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo May,
      ja das mit dem Schreibstil ist immer so ne Sache, dem einen gefällt das und wiederum anderen gefällt jenes. Aber bei Elemente der Schattenwelt hat mir dieser leichte Stil gut gefallen. Im Vergleich zu, sagen wir mal George R.R. Martin ist Laura Kneidl recht gut zu lesen. Ich würde es vielleicht mal wieder versuchen, eventuell gefällt es dir ja doch?!

      Ähm...ja ich bin da immer wieder am ausprobieren. Hatte das Menü mal so ähnlich bei einem Blogger gesehen und wollte mal gucken wie es so bei mir aussieht. Aber vielleicht ändere ich auch den Hintergrund der Unterpunkte wieder. Oder was meintest du, die Aufteilung?

      Liebe Grüße ^^
      Shiro

      Löschen
    2. Wenn mir mal danach ist, werde ich es auf jeden Fall nochmal ausprobieren :)
      Ne ich finde das Menü voll schön, aber es hängt bei mir mitten im Bildschirm, also nicht auf der schwarzen Leiste, sondern von der Mitte aus nach unten in den Postbereich rein. Weißt du was ich meine?

      Löschen