31.05.2015

REZENSION - LOCKWOOD & CO. DIE SEUFZENDE WENDELTREPPE


Lockwood & Co. Die Seufzende Wendeltreppe
von Jonathan Stroud
cbj
Gebundene Ausgabe
11. September 2013
ISBN: 978-3570156179

Leseprobe | Amazon | Verlag | Webseite

Geister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …


MEINE MEINUNG

Für mich ist Lockwood & Co. das zweite Buch, welches ich von Jonathan Stroud gelesen habe. Der Autor ist sich treu geblieben und konnte wieder mit eine fantastische Welt aufwarten, diesmal spielt sich die Geschichte in London ab und der Leser geht gemeinsam mit der Protagonistin auf Geisterjagd und entschlüssel einen geheimnisvollen Mord.  

Lucy, George und Anthony Lockwood, von allen nur Lockwood genannt, bilden zusammen Lockwood & Co. Obwohl es üblich ist, das junge Geisterjäger einen erwachsenen Berater zur Seite gestellt bekommen, so kommt diese Agentur gänzlich ohne aus und führen so eine Agentur, die einen mehr oder minderen Bekanntheitsgrad besitzt. So passiert es auch, dass nach einer missglückten Mission das Haus ihrer Auftraggeberin abbrannte und sie für den entstandenen Schaden aufkommen müssen. Doch wie sollen Lockwood, Lucy und George das Geld dafür auftreiben, wenn ihnen all ihre anderen Fälle plötzlich entzogen werden und sie sich nur mühevoll mit kleineren gerade so über Wasser halten können?

Geister, Spuk und schauer Märchen. Vieles passiert in Lockwood & Co. und mann fühlt sich inmitten der Abenteuer der drei Agenten wieder und kommt auch nur schwer davon los. Erzählt wird aus der Sicht der jungen Lucy, die eine neue Anstellung als Geisterjägerin sucht und sich vor der Tür zur Agentur Lockwood & Co. wiederfindet. 

Bereits zu Beginn lässt der Autor dem Leser keine Zeit erst einmal in die Geschichte bzw. in die Geschehnisse einzufinden, was ich absolut mag. Viel besser als solch ewig langes Vorgeplänkel, bei dem man nicht weiß wie lange es andauert. Ein kurzen aber interessanten Prolog und einer spannenden Handlung die sich bis ans Ende des Buches zieht, fand ich Die seufzende Wendeltreppe, mit den vielen Geistern, die des Nächtens ihr Unwesen treiben, sehr gut. Mit seiner Mischung aus Paranormalen und den Elementen eines Kriminalromans, die schon sehr an Sherlock Holmes erinnert, schaft Jonathan Stroud ein richtig tolles Buch, das mir schon nach den ersten paar Seiten in seinen Bann ziehen und nicht mehr losgelassen hat. Sichtlich verwirrt war ich doch schon mit der Zeitgebung, da mir bisher nicht ersichtlich war bzw, ist im wie vielten Jahrhundert das ganze angesetzt ist oder spielt. 

Die Geschichte ist in fünf große Kapitel unterteilt, die jedoch nicht in chronologischer Reihenfolge erzählt wird. Dennoch bekommt der Leser einiges mit,wie Hintergrundinformationen über das Leben Lucys' bevor sie zu Lockwood kam und auch beispielsweise einige Geister und Spukgestalten einzuordnen sind. Man erfährt mehr über die Arbeit als Agent und die verschiedenen Agenturen. Beim Lesen bleibt also keine Frage offen und man versteht auch in manchen Sachen die Beweggründe Lucys und ihrer Partner. 

Die Idee, die hinter diesem Buch steckte, fand ich sehr interessant. Kinder als Geisterjäger, die darüber hinaus auch noch über übernatürliche Sinne und dementsprechend sehr empfänglich für diese Wesen sind. Nun ja man kann es auch etwas skeptisch sehen, Kinder als Waffe gegen unheimliche Schreckgespenster einzusetzen, ist nicht jedermanns Sache, aber ich glaube der Autor hatte sich da einfach nichts schlimmes gedacht und so würde ich es geflissentlich überlesen ;D Trotz diesem kleinen ''Kritikpunkt'' hat mir das Abenteuer rund um Geister, Ghoule und einem ziemlich mysteriösen Mordfall sehr gut gefallen und ich freu mich jetzt schon auf  Der Wispernde Schädel.

Neben der tollen Story hat mir besonders das schöne Cover gefallen. Was für mich das Gesamtpaket umso besser macht.. Außerdem hat es für mich etwas geheimnisvolles und mysteriöses, macht neugierig und verrät auch nicht zu viel. 

FAZIT
Ein spannender und gut gelungener Anfang einer tollen und einfallsreichen Buchreihe. Kinder die als Geisterjäger unterwegs sind und ein Geheimnis und ein mysteriöser Mord den es zu ergründen gibt. Wirklich sehr lesenswert mit einer spur britischen Humors dem man sich einfach nicht entziehen kann und mit einem Trio das man so nicht überall findet. 

❶ ❷ ❸ ❹ ❺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen