REZENSION - DER BEWEIS, DASS ES AUßERHALB MEINES ZIMMERS EIN LEBEN GIBT

07.02.2015 · ·


Der Bweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt  
von Melissa Keil
cbt
Taschenbuch
13. Oktober 2014

Leseprobe | Infos | Amazon | Webseite

Sam Kinnison ist ein Geek, und glücklich. Er liebt Horrorfilme, seine Nerd- Freunde, World of Warcraft – und solange Prinzessin Leia nicht höchstpersönlich in seinem Zimmer auftaucht, sind ihm Mädchen ziemlich egal. Dann trifft er Camilla. Camilla ist wunderschön, unglaublich nett und wird in seinem Leben absolut keine Rolle spielen, denkt Sam. Doch Camilla sieht das anders. Sie wäre gern die Hauptdarstellerin in Sams Leben. Und das führt nicht nur in Sams Drehbuch zu einigem Durcheinander, sondern stürzt die gesamte Clique in ungewohntes Chaos …




MEINE MEINUNG

,,Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt" ist seit langem ein Buch über das ich mich herrlich amüsiert habe. Obwohl es doch sehr stark an The Big Bang Theory erinnert, mit dem Nerd der sich zum hübschen Mädchen hingezogen fühlt, das gerade erst in die Stadt gezogen ist. Eigentlich sagten doch gerade diese Parallelen einiges über dieses Buch aus, dennoch finde ich, dass man hierbei keine Vergleiche ziehen sollt. Es ist ein tolles Jugendbuch, mit einem flüssigen und verständlichen Schreibstil und die Autorin hat mit den Figuren Charakter geschaffen die man so nicht überall findet und die gerade wegen ihre Nerdheit sympatisch rüber kommen.

Sam ist eine Nerd wie er im Buche steht. Er liebt Horrorfilme, World of Warcraft und schreibt außerdem an seinem eigenen Drehbuch, auch seine Freunde sind so ziemlich alles andere als das, was andere unter "Normal" verstehen. So leben alle ein recht unspektakuläres Leben und tun halt das, was Nerds eben so tun: Gehen, so weit wie möglich allen Streitigkeiten und Ärgernissen aus dem Weg und halten sich ansonsten klein, wenn der Schulrüpel es wieder auf sie abgesehen haben. Wie es immer so ist, ändert sich alles schlagartig, als eine neue Mitschülerin auf die Highschool kommt. Blöd, wenn diese auch noch gerne Horrorfilme schaut und ebenso ein Fan von Star Wars und zudem unheimlich hübsch und lustig ist und auch noch WoW zockt. Camilla hat für mich zu erst nicht in die Clique gepasst, dennoch wurde ich mit voranschreiten der Handlung eines besseren belehrt und ich muss sagen, sie wurde mir doch recht sympatisch. Und auch Sam's Freunde sind mit ihren Charakterzügen wirklich ein bunter Haufen.

Schön fand ich an diesem Buch,dass - trotz der Tatsache, dass es sich hierbei um ein Protagonisten handelt, der nicht sonderlich erpicht darauf ist, außerhalb seines Zimmers neue Bekanntschaften oder gar Veränderungen in seinem Leben zu zulassen - sich hier die Figuren und auch ihre Ansichten weiterentwickeln und somit dem Leser für ein paar Stunden eine wirklich ansprechende und unterhaltsame Geschichte bietet. Vor allem für diejenige, die selbst ein bisschen Nerdig sind. Kleine Anspielungen auf Filme wie Karate Kid oder Halloween, sowie Serien wie Doctor Who oder andere bekannte, bleiben nicht aus. Auch die Kapitelüberschriften lassen einen schmunzeln und passen wie die Faust auf's Auge. Beispiel: Die Miyagi-mäßige Erleuchtung. Die Freundschaft zwischen Sam und Camilla fand ich toll, da beide die Dinge die sie mögen mit Leidenschaft angehen und auch durch Gemeinsamkeiten verbunden sind.

Obwohl es zum Ende hin einige traurige und wie bei allen Büchern auch zu den üblichen Dramen kommt, finde ich sie dennoch nicht deplatziert, sondern für den Abschluss des Buchers passen. Manchmal hat Sam doch schon überreagiert, was für mich nicht nachvollziehbar war und auch die Anderen Charakter haben des öfteren Entscheidungen getroffen oder Dinge getan die sich mir nicht erschlossen haben, aber naja, darüber kann man hinwegsehen. Welche Buchcharakter machen denn immer logische Dinge?

,,Der Beweis, das es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt" lässt den Leser an einer witzigen und unterhaltsamen Geschichte rund um den Nerd Sam, seiner liebe zu Horrofilmen und dessen einsiedlerleben - mal abgesehen von seinen Freunden - teilhaben.

❶ ❷ ❸ ❹ ❺

1 Kommentar:

  1. Boah! Das Buch hört sich meeega cool an :-D
    Ich habe noch nie davon gehört, aber es landet sofort auf meiner Wunschliste.
    Sehr schöne Rezi♥

    Liebe Grüße
    Souci

    AntwortenLöschen