29.10.2014

REZENSION - SOUL & BRONZE


Soul & Bronze von Laura Kneidl
Impress
E-Book
2. Oktober 2014
Leseprobe | Infos | Amazon

Sie sind unsichtbar, stiften viel Unruhe und jagen unwissenden Hausbesitzern gerne einen Schrecken ein: Geister. Dennoch ist es nicht unmöglich, sie auszulöschen. Man muss sie nur sehen können und das liegt Ella in den Genen. Sie möchte eine Soul Huntress werden, wie ihr vor kurzem verstorbener Vater, auch wenn sie sich dafür gegen den Willen ihrer Mutter stellen muss. Nur leider entpuppt sich schon ihr erster heimlich angenommener Poltergeist-Auftrag als eine echte Herausforderung, denn als Partner bekommt sie den jungen Blood Hunter Wayne zugewiesen, der Ella mit der typischen Arroganz eines Vampirjägers in den Wahnsinn treibt. Bis sie erkennt, dass sie noch viel von Wayne zu lernen hat, denn ein Krieg gegen die Kreaturen der Nacht braut sich zusammen..


ACHTUNG! HIERBEI HANDELT ES SICH UM EINEN FOLGEBAND

MEINE MEINUNG

Nach Blood & Gold ist nun ein zweiter Teil der Elemente der Schattenwelt erschienen. Soul & Bronze. Nachdem wir bereits im Vorgänger erfahren haben wie sich die verschiedenen Hunter -Gattungen aufteilen und wie junge Anwärter auserwählt werden, geht es im Folgeband ohne große Umschweifen auch schon ans Eingemachte. Dieses Mal geht es jedoch nicht um die Blood Hunter sondern es liegt der Fokus auf den Soul Hunter. Mithilfe ihrer Gabe der Sicht können sie Geister und deren Präsenz wahrnehmen und ihnen den Weg ins Jenseits zeigen.  

Soul & Bronze knüpft an die Ereignisse des Endes von Blood and Gold an und erzählt die Geschichte aus der Sicht der jungen Ella, die, wie auch ihr Vater zur Soul Hunter Gattung gehört und sie unbedingt in dessen Fußstapfen treten möchte, sehr zum Widerwillen ihrer Mutter. Heimlich nimmt Ella dennoch einen Auftrag an und bekommt hierfür den Blood Hunter Wayne zur Seite gestellt. Beide nicht sonderlich begeistert und zunächst voneinander genervt, erkennen sie doch schnell, dass die voneinander noch viel lernen können und müssen. Denn, wie es so schön heißt, der Feind schläft nie. So müssen sich Ella und Wayne nicht nur mit einem hartnäckigen Poltergeist und einem unbekannten Gegner herumschlagen, sondern auch ihrer aufkeimenden Gefühle für einander klar werden.

Für mich war Soul & Bronze wieder unheimlich gut gelungen und auch Ella als Protagonistin macht das Buch zu einer interessanten, spannenden Lektüre. Nicht nur sie sondern auch Wayne geben dem Buch ein gewisses etwas. Hatte man im Vorgänger nur am Rande von ihm notiz genommen hat, (ob wohl er ja bei einigen als heimlicher Favorit gilt, so auch bei mir :D ) so lässt Laura Kneidl den Leser diesmal tiefere Einblicke in seine Vergangenheit gewähren. Obwohl er als Hunter eher ein Kämpfer und Draufgänger ist, bekommt man trotzdem eine sensible, ja geradezu verletzliche Seite zu Gesicht, was seinem Charakter keinen Abbruch tun, ganz und gar nicht. Auch Ella ist eine ausdrucksstarke Figur, die wie andere auch ihr Päckchen zu tragen hat. Durch den tragischen Tod ihres Vaters geht es ihr und ihrer Mutter finanziell schlecht und sie versucht so gut wie es geht mit der Situation klar zu kommen. Das dies nicht immer gelingt ist vorherzusehen und als sich ihr dann auch noch die Gelegenheit ergibt viel Geld zu verdienen und gleichzeitig als Soul Huntress zu arbeiten ist es verständlich, dass man ihre Beweggründe die sie dazu veranlassen ihrer Mutter nichts davon zu erzählen nachvollziehbar. 

Wayne und Ella, beide Charakter die in ihrem Wesen und ihren Handlungen kaum unterschiedlicher nicht sein können, harmonieren dennoch wunderbar miteinander. Wie auch wir, bekommt Wayne erst mit voranschreiten der Handlung einen besseren Einblick in die Aufgaben eines Soul Hunters, denn es ist nicht ganz so einfach etwas zu jagen, dass man nicht sehen bzw. nicht durch körperliche Präsenz wahrnehmen kann. Zwar schien es Anfangs recht leicht einen Poltergeist zu schnappen, doch wenn dieser sich rasch weiterentwickelt, tappt auch eine jung Soul Huntress ohne viel Erfahrung irgendwann im Dunkeln. Zugleich braut sich auch noch ein weiteres Übel zusammen, was zum Ende hin auch noch zu einem richtigen Showdown führt, was mich persönlich total hibbelig gemacht hat.

Soul & Bronze war wie auch sein Vorgänger richtig toll zu lesen. Spannung und eine tiefgründige Handlung gehen auch hier wieder Hand in Hand und es hat mir wieder viel Spaß gemacht in die Welt der Hunter und der Kreaturen der Nacht einzutauchen. Obwohl sich die Geschichte viel mehr um beide Protagonisten und ihrem Leben in einer Welt voller Gefahren gedreht hat, fand ich diese sehr gut durchdacht und auf ihre ganz eigene Weise außergewöhnlich. Eine Geschichte die von der ersten bis zur letzten Seite mitreißend und begeisternd war/ist und einem Ende, dass ich so nicht erwartet hatte. Was ich auch noch richtig toll fand war, dass sowohl Cain, Warden als auch Jules wieder mit von der Partie waren denn, seien wir ehrlich, sie dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen. 

Eine überaus tolle Weiterführung der Reihe und ein wunderbar eigenständige Geschichte die zwei Protagonisten zeigt, die nicht nur durch Schicksalsschläge, sondern auch durch ihre erfrischende unterschiedlichen Charakter wirklich toll zusammen passen und miteinander harmonieren. Eine weitere tolle Leistung von Laura Kneidl, mit viel Spannung und einer aufkeimenden Liebe.

❶ ❷ ❸ ❹ ❺

Leseprobe gefällig KLICK | Weitere Informationen zum Titel findet ihr auch HIER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen