07.09.2014

Book Review: GEFRORENES HERZ


Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst. Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher. Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…


MEINE MEINUNG

Aurelias Zwilingsschwester Natascha ist spurlos verschwunden und keiner, selbst die Polizei hat keine Anhaltspunkte wo hin oder ob sie überhaupt noch am Leben ist. Eines ist jedoch klar, Aurelia gibt nicht auf und ist sich sicher, das ihre Schwester bald zu ihr zurückkehren wird. Um dem ganze Entfliehen zu können flüchtet sie sich ins Eiskunstlauftraining. Auch der Neue an ihrer Schule Sevan verdreht ihr den Kopf und ausgerechnet er scheint sich für Aurelia zu interessieren. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche und decken Geheimnisse auf, die Aurelia mehr als erschüttern und Natascha in ein anderes Licht rücken und Zweifel säen.

Gefrorenes Herz ist anders. Schon von Anfang an entsteht ein beklemmendes Gefühl, dem man sich nicht widersetzen kann. Für mich ist es der erste Jugendthriller überhaupt und ich kann sagen es hat mich nicht mehr losgelassen.Gemeinsam mit Aurelia begibt man sich auf die Reise, um herauszufinden was und wieso Natascha verschwunden ist. Gleichzeitig erlebt man die Gedanken und Gefühle Aurelias, so zu sagen eine Achterbahnfahrt aus der man nicht so leicht aussteigen kann und will.

Zu Beginn des Buches bekommt man einen kurzen Prolog zu lesen, welcher (wie ich feststellen musste) doch recht verwirrend war, doch im Laufe der Geschichte (versprochen) erklärt dieser sich und man bekommt ein kleines Aha- Erlebnis. Über die Geschichte selbst will ich nicht zu viel verraten, denn wer mag es schon, alles erzählt zu bekommen nur so viel sei verraten, ich war und bin immer noch überrascht wie falsch ich lag und hätte auch niemals mit diesem Ende gerechnet. Vor allem, da ich mich doch schon recht schnell auf eine Person fixiert hatte die damit zu tun haben könnte. Nun ja wie es halt so ist, ist nicht immer der erste Eindruck der Richtige und wie sich die Handlung von ein zum anderen Mal verändert, fand ich wirklich spannend, da hat sich Frau Hüberli wirklich mühe gegeben, die Leser auf sprichwörtliche Glatteis zu führen.

Charakteristisch ist Gefrorenes Herz ein Sammelsurium an Persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein können. So verschieden und gut beschrieben diese auch sind, habe ich hier einen kleinen Kritikpunkt. Während man über Aurelia, ihre Zwilingsschwester Natascha, Sofia, Sevan und Laura viel in Erfahrung bring - was auch ziemlich wichtig für den Verlauf der Geschichte sind, bleiben einige, von denen ich gerne ein klein wenig mehr gewusst hätte. Klar, sehe ich ein, dass nicht jeder Charakter ausführlich beschrieben werden kann, dennoch gerade wegen den Beziehungen der Personen untereinander fände ich es doch schon - ich sage mal - besser. Aber auch das Verhalten von Aurelias Freundinnen konnte ich nicht nachvollziehen und fand es eher hinderlich und befremdlich. (bitte nicht steinigen) 

Vom Schreibstil her gibt es nicht viel zu sagen. Einige Probleme hatte ich, aber das lag wohl daran, dass ich es nicht gewohnt war, dass es eher kurzen Sätze als langatmige fünf Zeilen lange Sätze waren. Was dem ganzen aber keinen Abbruch getan hat, ganz im Gegenteil. Gerade weil es kurze Sätze waren, konnte man sich mehr auf die auf die Emotionen konzentrieren, die hier ein wichtiger Aspekt darstellen. Um auf den Emotionalen - Aspekten zu bleiben, zeigt sich in Gefrorenes Herz, dass die Autorin vieles verarbeiten wie Liebe, Vertrauen, Freundschaft, was richtig schön zu lesen ist.

Gefrorenes Herz ist ein überraschender Jugendthriller der einen nicht nur während des Lesens sondern auch danach nicht mehr los lässt. Man wird regelrecht auf eine Achterbahnfahrt geschickt der man nicht mehr entfliehen kann. Hin und her gerissen zwischen Faszination und erstaunen erlebt man hierbei einige Stunden an Lesevergnügen beschert. Ich bin immer noch begeistert und vergebe deshalb



Gefrorenes Herz
Mirjam H. Hüberli
Impress
E-Book
4. September 2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen