13.08.2014

Book Review: Silber Das erste Buch der Träume

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


MEINE MEINUNG

Die 15 Jährige Olivia Silber führ ein ziemlich turbulentes Leben, durch den Beruf ihrer Mutter ist sie gezwungen öfters umzuziehen, was nicht gerade zu ihren Lieblings Beschäftigungen gehört. Zusammen mit ihrer Familie - bestehend aus der jüngeren Schwerster Mia, einem Hund namens Buttercup, ihrer Mutter Ann und der deutschen Nanny Lottie - mussten die in den vergangenen acht Jahren sechs mal das Zuhause wechseln. Nun glauben sie in England in Oxford auf einem idyllischen Cottage eine neues Leben beginnen zu können. Doch ihr Traum zerplatz wie eine Seifenblase, als Liv und ihre Schwester Mia dem neuen Freund ihrer Mutter begegnen und sie dazu auch noch verkünden, dass sie in Zukunft zusammen leben wollen.

Nicht nur das Ernest ein ziemlich Langweiliger Typ mit Segelohren und Halbglatze ist, nein, er hat zudem auch noch zwei mehr oder weniger nervige Kinder in Livs alter. Die Stiefschwester in spee Florence hat genauso wenig Lust wie Liv und Mia einen auf Patchwork-Familie zu machen und treibt die Beiden - vor allem Liv - in den Wahnsinn. Ihr Stiefbruder Grayson hingegen hält sich lieber aus allem heraus und geht anderen geheimnisvolleren Dingen nach. Was natürlich Live Interesse weckt, denn sie liebt nicht mehr als Rätsel zu lösen und ihnen auf den Grund zu gehen. Doch als sie sich dann eines Nachts in ihren Träumen auf einem Friedhof wiederfindet und mitten in einen mysteriöses Ritual fällt, merk auch sie ziemlich schnell, dass in ihren Träumen ziemlich unheimliche Dinge vor sich gehen. Dass das noch nicht das Beunruhigendste ist, denn, plötzlich tauchen an ihrer neuen Schule auch noch die selben Jungs wie in ihrem Traum auf und es stellt sich heraus, dass ausgerechnet diese die Beliebtesten und begehrtesten der Schule sind.

Für mich ist "Silber - das erste Buch der Träume" das erste Buch, welches ich von Kerstin Gier gelesen habe. Da ich schon einige andere Rezensionen darüber gelesen hatte, wollte ich es mir nicht entgehen lassen und diese Buch auch endlich lesen. Da ich trotzdem recht unvoreingenommen an Silber heranging, bin ich wirklich im nachhinein begeistert. Im Gegensatz zu anderen Büchern, die zum Teil doch recht immer dieselbe Thematik behandeln, fand ich diese Handlung und den damit verbundenen Ideenreichtum die Silber beinhaltet extrem interessant und hab mich auch recht schnell in die Geschichte eingefunden.

Von da an konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich war wirklich überrascht wie schnell ich voran- und es mir so vorkam als würden die Seiten nur so dahin fließen. Auch die Idee mit dem Träumen, die Frau Gier unheimlich gut umgesetzt hat und für mich etwas neues war, vor allem, da die Hauptcharakter - in diesem Fall Liv, Grayson, Henry, Arthur und Jasper - ihre Träume bewusst wahrnehmen und diese auch nach belieben umformen oder sich die unmöglichsten Dinge wie aus dem Nichts herbei träumen können. Außerdem ist es ihnen möglich die verschiedenen Träume andere zu besuchen, vorausgesetzt, sie sind im Besitzt eines Gegenstandes dieser Person und es ihnen gelingt durch die Traumtür zu gehen, was sich öfters mal als schwieriges Unterfangen darstellt. 

Liv hat eine recht blühende Fantasy, ist selbstbewusst, humorvoll und besitzt den Drang jedem auch nur kleinen Geheimnis auf die Spur zu gehen. Was sie für mich zu einer sympatischen Protagonistin macht, die zudem nicht auf dem Mund gefallen ist. Auch ihre Schwester Mia und das Kindermädchen Lottie, haben sich schnell in mein Herz geschlichen und ich habe es genossen mit ihnen zusammen auf eine spannende reise zu gehen. Besonders die nächtlichen Traumreisen mit Liv haben mit richtig viel Spaß bereitet, bei denen sie des öfteren von Henry - geheimnisvoll, gut aussehend - einem der Jungen aus der Clique rund um Grayson, begleitet wird. Und wie man sich sicherlich schon vorstellen konnte, bahnte sich zwischen ihnen eine tiefer Bindung als nur Freundschaft. 

Aber auch die anderen Charakter - Livs Mutter Ann, ihre Schwester Mia, Lottie, Florance, Grayson , Arthur, Jasper (liebevoll von Liv auch Rasierspaß-Ken gennant) und sogar der langweilige Ernest - bringen durch ihre verschiedenen Eigenschaften und Eigenheiten ausreichend Abwechslung in die Geschichte und Momente die einem mehr als einmal zum lachen bringen. Ebenfalls eine nette Nebenhandlung ist Tittle Tattle Blog. der von einer Schülerin namens Secrecy geführt wird und pikante Geheimnisse der Schüler aufdeckt. Mia, die kleine Schwester von Liv, hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, diese Schreiberin zu entlarven, welches durch wilde Spekulationen bisher zu keinem Ergebnis geführt hat. Diesbezüglich kann man sich wohl im zweiten Band freuen. 

Zum Schluss möchte ich gerne noch kurz auf dem Schreibstil Kerstin Giers eingehen. Für mich lies sich Silber richtig gut und flüssig lesen. Sie hat einen wunderbar lockeren, humorvollen Stil bei dem es mir in keiner Minute oder Seite vorkam als müsse sie jetzt zwingend etwas lustiges schreiben oder eine Leseflaute aufkam. Ganz im Gegenteil, sie schafft es einen schon von Anfang an in den Bann zu ziehen und bis zum Ende nicht los zu lassen. 

Ich freue mich jedenfalls den zweiten Band in den Händen zu halten und Antworten auf meine Fragen zu bekommen, die sich mir, da ich jetzt mit dem Buch fertig bin ,gestellt haben.

"Silber - Das erste Buch der Träume" gehört für mich dieses Jahr zu einem absoluten Leseerlebnis. Kerstin Gier schickt einen nicht nur ins Land der Träume, nein, sie erzählt zudem eine Geschichte voller Humor, Freundschaft und Geheimnissen die es zu ergründen gilt. 

❶ ❷ ❸ ❹ ❺

Silber Das erste Buch der Träume 
Kerstin Gier
Fischer FJB
Gebundene Ausgabe
20. Juni 2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen