Book Review: EMILY LIVES LOUDLY

18.08.2014 · ·

Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

MEINE MEINUNG

Obwohl ich durch das Cover etwas verwirrt und darauf gefasst war eine typische Mädchen-in-Junge-verliebt- Story vorzufinden (weil ich Schlauberger nicht den Klappentext richtig gelesen habe),wurde ich eines besseren belehrt. Hier geht es definitiv nicht zu wie in anderen Jugendbüchern. Zumal es mit einer Protagonistin aufwartet, wie sie mir bisher noch nicht untergekommen ist. Emily ist ein sarkastisches, kein Blatt vor den Mund nehmendes, junges Mädchen. Also mir ist es wirklich richtig schwer gefallen sie nicht zu mögen.

Um kurz zum Inhalt der Geschichte zu kommen: Emily hatte sich mit einem Filmprojekt an der Mayenheim Art Academy beworben, doch wurde abgelehnt, da es an Liebe und Herz fehlte. Kurzerhand will sie einen Film drehen der zeigen soll wie Klischeehaft eigentlich die Liebe sein kann. Gut das gerade ihr Bruder Parker und dessen bester Freund Brick aus dem Austauschjahr zurückkehren. Denn Emily hat den Entschluss gefasst sich klischeemäßig in Brick zu verlieben, auch auf die Gefahr hin, dass ihr Bruder etwas dagegen haben könnte. Leichter gesagt als getan, denn kaum hat sie den Plan gefasst, muss sie sich zuerst mit ganz anderen Dingen beschäftigen, die nicht unbedingt auf ihrer ToDo-Liste zum klischeemäßigen Verlieben stehen. Wie soll es auch anders sein, endet alles in einem riesengroßen Chaos. Um dem Ganzen auch noch die Krone aufzusetzen, taucht auch immer und überall der (nicht ganz so) Bad Boy Austin auf und versucht mit seinem selbstverliebten Ego Emily aus der Reserve zu locken. Wie soll man sich den da verlieben? Und wie in jeder guten Geschichte gibt es auch hier ein mysteriöses Geheimnis, dass alles verändert.

Ich für meine Teil fand "Emily Lives Loudly" erfrischend. Charakter die mit ihren Eigenarten und Macken, nicht mehr aus dem Sinn gehen und ein Schreibstil der nur so mit Wortwitz und Sarkasmus um sich schmeißt. Ganz ehrlich, am besten hat mir Austin gefallen - mit Sicherheit geht es mir nicht alleine so - ziemlich Arrogant und doch auf irgendeine Weise liebenswert lustig. Trotz der Tatsache, dass er noch nie von einem Mädchen eine Abfuhr erteilt bekommen und sich in den Kopf gesetzt hat bei Emily zu landen, finde ich, dass er als Charakter in diesem Buch (E-Book) viel hermacht. Im Gegensatz zu Austin ist Brick dagegen ein stiller, ausgeglichener junger Mann, bei dem man nicht so recht weiß, wo man ihn einordnen und man gut und gerne mehr von ihm erfahren sollte.

Was dennoch ein Pluspunkt für die Gestaltung der Einzelnen Kapitel, die eigentlich nicht Kapitel sondern Ereignisse heißen, spricht ist, dass man recht gut der Storyline folgen kann und Emily auf dem Weg in Situationen und Schwierigkeiten begleitet. Dazu gibt es Hin und wieder Passagen, die einen Blick auf Vergangenes zeigen, Ereignisse verbinden und oder erklärt. Ein wichtiger Aspekt - den ich fast vergessen hätte - ist Emilys Blog. Auf dem sie nicht nur ihr Filmprojekt erwähnt, sondern auch alles andere was gerade in ihrem Leben passiert und dem Leser den Verlauf der Geschichte zusammenfasst. Wie auch bei allen anderen, dürfen beste Freundinnen nicht fehlen. Diese tauchen in Form von June und Bryn auf. Mädchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Zusammen ergeben die drei ein Gespann die mir des Öfteren ein lachen entlockt haben.

"Emily Lives Loudly" eine Geschichte mit der man wirklich nicht rechnet und einen auf eine Lesereise schickt, die voller Klischees, Sarkasmus, lustigen Passagen und Charakter steckt mit denen man sich unterhalten fühlt. Mir jedenfalls hat es unglaublich gut gefallen und ich war richtig traurig als es zu ende war.

❶ ❷ ❸ ❹ ❺

Emily Lives Loudly
Tanja Voosen
Impress
E-Book
7. August 2014

Kommentare:

  1. Awww :D <3 Danke für diese coole Rezension! Ich freue mich sehr, dass es dir gefallen hat :D *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen ^^ Das Buch war aber auch richtig toll und es hat viel Spaß gemacht es zu lesen.

      Löschen
  2. Hallo :) Ich habe dich gerade über die Leserunde bei lovelybooks gefunden und bin gleich mal Follower deines sehr hübschen Blogs geworden. Ich bin schon gespannt auf deine Meinung zu "Ein Buchladen zum Verlieben". Auf eine schöne Leserunde!
    LG Anja aka iceslez von Librovision

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielen Dank. Ich bin auch schon gespannt wie das Buch wird. Aber erst muss es noch bei mir ankommen ^^

      liebe Grüße zurück ;)

      Löschen
  3. wow, dein Blog ist ja mal richtig schick :D

    AntwortenLöschen