02.02.2014

MANGA REVIEW: Conductor 01 & Ousama Game 01

Heute gibts eine kleine Rezi zu den beiden Mangas Condutor und Ousama Game. Welche ich hier schon länger liegen habe und endlich mal dazu kam sie zu Ende zu lesen.

Conductor
Die junge Flötistin Naomi Kuchiki leidet jede Nacht unter furchtbaren Albträumen, in denen ihr ein Mann in einem schwarzen Umhang begegnet. Sie sucht den Therapeuten Matsuzaki auf, um ihre Träume analysieren zu lassen. Dieser ist sich sicher, dass der mysteriöse Mann jemand aus ihrer Vergangenheit ist - Zur gleichen Zeit entdeckt Inspektor Ishikura in einem verlassenen Apartment in der Nähe von Naomis Wohnung eine kopflose, mumifizierte Leiche. Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesem Fall und ihren seltsamen Träumen? Der mysteriöse Yasufumi kehrt nach einem langen Studienaufenthalt in Deutschland nach Japan zurück und wird der neue Dirigent in Naomis Orchester. Er kennt sie und die Violinistin Akiho aus Studienzeiten und scheint ein dunkles Geheimnis zu verbergen ... (Bild und Textquelle:tokyopop.de)

Weiter zur Verlagsseite KLICK

Meine Meinung

Zum Inhalt muss ich jetzt nicht viel sagen. Mir hat der Manga recht gut gefallen und ich bin positiv überrascht und die Handlung hat Lust auf mehr gemacht. Wie in eingien anderen Mangas werden/wird auch hier die ersten Seiten bzw die erste Seite bunt Illustriert gezeigt. Es gibt insgesamt 4 Hauptcharakter, die in abwechselnden Perspektiven gezeit werden und sich dadurch eine Handlung zusammen spinnt die von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann zieht. Zu Beginn wird der Leser jedenfalls Zeuge von Naomis Albträumen. Um nicht zuviel zu verraten nur noch ein letzter Satz, ich werde jedenfalls die 3 Folgebände lesen und bin gespannt wie es weitergeht.

Bewertung: ★★★★☆




Ousama Game
Eines Tages erhalten Nobuaki und seine Klassenkameraden auf ihren Handys eine Nachricht mit dem Absender »Ousama Game«, darin enthalten ein Auftrag, der innerhalb von 24 Stunden erfüllt werden muss. Ansonsten droht eine Strafe... Anfangs tun die Freunde alles noch als schlechten Scherz ab, doch nach dem ersten Todesfall wird Nobuaki schnell klar: Das Spiel ist bitterer Ernst...(Bild-und Textquelle: carlsen.de)

Weiter zur Verlagsseite KLICK

Meine Meinung 

Ich gebe es zu, von alleine hätte ich wahrscheinlich nie zu diesem Manga gefunden, dank einer lieben Freundin die es schon gelesen und für super befunden hat, konnte ich mich nicht wehren und hab mir es gekauft. Ich bin wirklich erstaunt und teilweise doch recht schockiert, wie gut dieser Manga ist. Die Story ist einfach. Die Schüler der Klasse 1-B der Präfekturoberschule Tamaoka erhalten SMS mit Befehlen vom mysteriösen Ousama die sie binnen 24 Stunden erfüllen müssen, geschied dies nicht werden diejenigen bestraft, die dies nicht erfüllt haben.Zurecht ist dieser Manga nicht für unter 16 Jährige geeignet und dem entsprechend auch mit etwas vulgären und blutigen Szenen bespickt. Mir hat er jedenfalls sehr sehr gut gefallen und Ousama Game - Spiel oder stirb! ist ein gelungener Auftakt zu einer interessanten Serie, die ich unbedingt vervollständigen möchte. Zu empfehlen für diejenigen unter Euch die etwas Abewchslung suchen.

Bewertung: ★★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen