Book Review: Mission Clockwork Gefahr für das britische Empire

24. Dezember 2013

Im Süden Frankreichs wird ein kleiner Junge zur Schau gestellt, denn er ist verwachsen und hässlich. Ein britischer Gentleman erkennt jedoch sein außergewöhnliches Talent: Modo kann sein Aussehen verändern. Er kauft den Jungen frei und bildet ihn aus - zum Topagenten Queen Victorias. Mit 14 taucht Modo ein in die Unterwelt Londons. Sein Auftrag: Er soll die mächtige Clockwork Guild kalt stellen. Ihm zur Seite steht Octavia, verwirrend schön und undurchsichtig ...

Gebundene Ausgabe | 352 Seiten | Thienemann Verlag | Originaltitel: The Hunchback Assignments  | Preis: 14,95 | ISBN: 978-3522201315 | Sprache: deutsch | Erscheinungsdatum: Juli 2011


Meine Meinung 

Der junge Agent Modo wird von Mr.Socrates aus den Händen von Fahrendenschausteller befreit, mit gerade man einem Jahr. Modo, entstelt, wächst abgeschieden von der Welt unter dem strengen Augen des undurchsichtigen Herren auf und wir zu einem Agenten ausgebildet, denn er ist etwas Besonderes: Er kann seinen Gestalt je nach belieben ändern und formen. Und diese Fähigkeit wird er benötigen, denn Dr. Hyde - ein wahnsinniger Arzt - konzipiert eine Höllenmaschine aus Menschen. Um ihn und seinen Machenschaften aufzuhalten, wird Modo damit beauftragt, die sogennante Clockwork Guild aufzuspüren und dessen Ziele aufzudecken. An der Seite des jungen Spiones kämpft mit ihm die ehemalige Taschendiebin Octavia. Nun ist es herauszufinden was genau der wahnsinnige Arzt im Schilde führt und wozu er Kinder braucht...

Ein ausgesprochen gutes Buch, dass sich zunehmend der Steampunk-Richtung einzuordnen ist. Obwohl es ein Jugendbuch ist, finde ich es können durchaus auch Erwachsene lesen. Die Charakter sind meiner Meinung nach ausreichend beschrieben, obwohl man von Mr. Socrates bisher noch nichts in Erfahrung bringen könnte und auch die Story an sich lässt einen nicht los und zieht einen in seinen Bann. Die Handlung ist abenteuerlich und lässt sich wirklich gut und flüssig lesen. Herr Slade, beschreibt ausführlich und mit viel liebe zum Detail, wie beispielsweise das viktorianische London und den Umständen in denen Kinder aufwachsen, die Umgebungen mit den unterschiedlichsten Gerüchen etc.

Manchesmal erinnerte mich Modo aber doch an den Glöckner von Notre Dame, das gebe ich ehrlich zu und die Unsicherheit die er stehts an den Tag legt, hätte ich mir doch ein klein wenig anders gewünscht. Nunja man kann halt nicht alles haben. Zumal Octavia - so scheind es mir - ein ausgesprochen feuriges Temprament besitzt und das ein oder andere mal gerne den Ton angibt. Dr. Hyde, der böse Gegenspieler in dieser Geschichte und seine ''Assistentin'' Hakkandottir, geben der Handlung einen gewissen Reiz und ich bin mir sicher ,dass Beide auch in den folgenden Büchern Modo und seinen Freunden viele Steine in den Weg legen werden und sie ihre Ziele mit all möglichen Tricks versuchen durchzusetzten.

Spannung und ein wenig Grussel und Ekel gehen Hand in Hand mit den Haupt- und Nebencharakter, die gut beschriebenen Handlungsorte die im (wie bereits erwähnten) viktorianischen London und den hin und wieder vorkommenden Wortwitz und schlagabtausch zwischen Modo und Mr.Socrates runden das Buch zu einem leseabenteuer für Steampunk-Fans ab.


Ein guter Auftakt zu einer lesenswerten Geschichte, die mit viele Hingabe des Autors ge-und beschrieben ist. Vielleicht nicht unbedingt jedermanns Geschmack, doch für zwischendurch oder wenn man Lust zu einer ganz anderen Story hat, kann man sich Mission Clockwork gerne vornehmen und in eine Welt voller Geheimnisse und Spannung eintauchen.

❶ ❷ ❸ ➃ ➄


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen