26.12.2013

Book Review: Das Graveyard Buch


Das Graveyard Buch von Neil Gaiman
Arena Verlag
Gebundene Ausgabe
2009
Leseprobe | Amazon | Verlag

Nobody Owens ist ein eher unauffälliger Junge. Nobody lebt auf dem Friedhof, liebevoll erzogen und behütet von den Geistern und Untoten, die dort zu Hause sind. Doch der tödliche Feind, vor dem der kleine Bod einst auf den Friedhof floh, ruht nicht. Er wartet auf den Tag, an dem Bod sein Zuhause verlassen wird, um zurückzukehren in die Welt der Lebenden. Wer wird Nobody dann noch beschützen?


Meine Meinung

Der junge Nobody Owens wird von den Friedhofsbewohnern großgezogen und erhält mit Silas einen Vormund, der zugleich geheimnisvoll und unheimlich ist. Mobody - liebevoll auch Bod genannt - wächst auf dem Friedhof auf und wird dort von den Toten unterrichtet. Er lernt nicht nur Traumwandel oder heimzusuchen, nein, er lernt außerdem, durch Geschichten der Bewohner vieles über die Welt da draußen. Doch eines Tages kehrt der mysteriöse Mann namens Jack - der einst Bod's Familie um brachte - zurück und für Nobody und den Untoten beginnt eine Zeit des Banngens, denn der Mann namens Jack ist nicht alleine.

Neil Gaiman versteht es, gruselige und dennoch eine spannende und fesselnde Geschichte zu schreiben. Mir jedenfalls hat die Story rund um Bod und seiner ''Familie'' gut gefallen und ich war überrascht, in wieviele Schlamassel sich Nobody jedesmal bringt und wieder heil davonkommt, nicht zuletzt durch die liebenswerten Friedhofsbewohner, die ihn jedesmal zu Hilfe eilen.

Die Handlung ist zwar recht simpel, doch für ganz kleine Leseratten ist sich dennoch nichts, denn es geht des öfteren blutig zu. Das Buch lässt sich recht flüssig lesen und man ist Teilhaber am älter werden des jungen Bod's. Durch insgesamt acht Kapitel, erfährt man, wie Nobody an seinen Taten und Handlungen wächst und mit an seiner Seite ist stets Silas, ich bin noch immer nicht dahinter gekommen was für ein Wesen er ist, aber ich denke mal, es könnte sich bei ihm um einen Vampir handeln.
Nunja, kommen wir zu dem Mörder von Nobody's Familie, den Mann namens Jack. Zwar bin ich mir noch nicht ganz sicher wieso er ausgerechnet diese ausgesucht hatte (oder ich habe es einfach nur überlesen), sei es wie es sei. Jack, gehört einer Gilde an, die durch eine Weissagung durch einen Jungen vernichtet würden...

Eine schöne Geschichte, bei der man lernt (so erging es mir) das Liebe und Vertrauen, egal in welcher Form sie sich zeigt, das Größte ist, was es gibt. Von mir aus hätte die Story etwas länger sein können, und die Hintergrundinfos mehr ausgeschmückt bzw. mehr erzählt werden können. Ich gerne einen Fortsetzung, aber die, wird es wahrscheinlich nicht geben.

❶ ❷ ❸ ❹ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen