02.11.2013

Book Review: Ruf der Vergangenheit

Als Dev Santos eine bewusstlose Frau vor seiner Tür findet, ist er überzeugt, eine Spionin der Medialen vor sich zu haben. Katya hat ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nur noch, dass sie den Auftrag hat, Dev zu ermorden. Doch je näher sie dem verschlossenen Mann kommt, desto mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Können Dev und Katya gemeinsam der tödlichen Falle entfliehen und den Drahtzieher des Komplotts ausfindig machen?

Kartoniert mit Klappe | 416 Seiten | Egmont LYX | Original Titel: Blaze of Memory | Preis 9.95 € |  ISBN: 978-3-8025-8402-2 | Sprache: deutsch | Erscheinungsdatum: 2011 | mehr Infos Hier! |Band 7/?


Meine Meinung

Devraj ''Dev'' Santos, Direktor von Shine, einer Foundation, die dem zum Schutz der Vergessenen dient, findet vor seiner Tür die totgeglaubte Assistentin Ashaya Aleines, Ekaterina ''Katya'' Haas. Sie wurde über Monate von Ming LeBon gefoltert und vor Dev's Tür abgeladen, mit dem Auftrag, sich als Spionin einzuschleusen ihn zu töten. Doch zunächst kann Katya sich an nichts mehr erinnern, nur bruchstückhaft kehrt ihr Erinnerungsvermögen zurück und damit die Erkenntnis, das sie es nicht fertig bringt Dev oder die Shine- Stiftung zu gefährden, denn mehr und mehr verliert sie sich in den Gefühlen für Devraj. Und auch er beginnt tiefere Empfindungen ihr gegenüber zu verspüren, da sie den Beschützerinstinkt in ihm weckt. Damit gerät er in einen großen Gewissenskonflikt und ist sich dessen bewusst, sollte Katya eine Gefähr für ihn und/oder den Personen in seinem Umfeld sein, er auch nicht vor mord zurückschreckt.

Zu Beginn konnte ich nicht recht warm werden, denn ich war es gewöhnt, nur Storys von den temperamentvollen Gestaltwandlern zu lesen und war auch dementsprechend verwirrt. Doch es wurde Seite um Seite interessanter. Zwar ist die Beziehung zwischen Katya und Dev recht schnell voran geschritten, aber es war eine Abwechslung zu sehen wie sich eine Mediale und ein Mensch mit Medialer Vergangenheit verbinden. Die Handlung brauchte auch etwas um richtig in Fahrt zu kommen, doch später wird es mit der steigernden Spannung wieder interessanter. 

Katya ist meiner Meinung nach ein interessanter Charakter. Man erfährt, wie sie sich durch die Folter und den verlust ihrer Erinnerung kämpf und wie sie den inneren Konflikt mit sich beschreitet. Dev hingehen ist ein eher kühler und undurchsichtiger . Dennoch macht seine Fähigkeit mit Metall umzugehen ein Charakter, der für mich persönlich - wäre er etwas mehr ausgebaut - von Interesse war/wäre.

In diesem Buch ging es eher um die Entstehung von Silentium und dessen Folgen für die späteren Generationen und den Rebellen, die sich gegen diese Form der Unterdrückung der Gefühlen wie Hass und Wut, Liebe und Schmerz, entgegen lehnten und dadurch zu den Vergessenen wurden. Auch im Rat der Medialen ergeben sich Veränderungen, wie das Auftauchen eines toten/dunklen Bereiches im Medialnet und den Wandel Henry Scott's

Um nicht die ganze Geschichte dieses Buches vorwegzunehmen, werde ich jetzt nur noch sagen: Dieses Buch ist ein wichtiger Bestandteil der Reihe, es bietet Einblicke in die Geschichte von Silentium und lässt den Leser auch andere Aspekte klarer sehen.

Wieder eine gelungene Fortsetzung der Reihe und für mich trotz der ein oder anderen Lückenhaftigkeit der Charakter ein beweis, das Nalini Singh wieder durch ihren Schreibstil die Leser in ihren Bann ziehen kann.


❶ ❷ ❸ ❹ ❺

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen