Book Review: Gevatter Tod

22.07.2013 · ·
Bevor der Tod in seinen wohlverdienten Urlaub aufbricht, stellt er den jungen Lehrling Mort als Vertreter ein. Mort hat alle Hände voll zu tun: Überall auf der Scheibewelt ist seine Sense gefragt, und es gehört zum guten Ton, dass Könige, Zauberer und andere wichtige Persönlichkeiten vor deren Ableben persönlich besucht werden. Doch dann trifft Mort auf eine junge Prinzessin, die Opfer eines Attentats werden soll. Mort rettet sie und bringt damit nicht nur Tods Plan, sondern das gesamte Gefüge der Scheibenwelt durcheinander …
Terry Pratchett schaft es wieder mich mit diesem Buch in seinen Bann zu schlagen. Mein zweiter gelesener Scheibenwelt- Roman nach Rollende Steine und ich bin wieder fasziniert, welcher Einfalsreichtum dahinter Steckt.

Tod ,Binky und Albert, der ,,Butler'' habe ich schnell wieder in's Herz geschlossen. Auch reichlich neue Charakter gibt es z.B. der etwas ungeschickte Mort und die Adoptievtochter Tods, Ysabell.

Die Handlung des Buches ist recht einfach: Mort, wird von Tod als Lehrling eingestellt und das bleibt auch nicht länger ohne großen Ärger zu verursachen: Nicht nur, dass Mort ein wenig den Lauf der Geschichte verändert und Gefahr über Scheibenwelt bringt, in dem er einer Prinzessin das Leben rettet, anstatt sie ihrem Schicksal zu überlassen und sich auch noch in sie verliebt, sondern auch noch Tod die Gelegenheit nutzt um das menschliche Wesen zu studieren.


Alles in allem ein sehr gutes Buch, das doch in der ein oder andere Sammlung einen Platz finden könnte. Gevatter Tod ist richtig gut gechrieben und man findet schnell hinein. Die Charakter sind auf ihre Art toll und man kann sich recht fix mit ihnen anfreunden. Ich bin jedenfalls der positiv überrascht und freue mich auf weitere Romane dieser verrückten Welt.

❶ ❷ ❸ ❹ ❺ 

Taschenbuch Ausgabe | 336 Seiten | Piper | Preis 9,99 | Autor: Terry Pratchett | Originaltitel: Mort | ISBN: 978-3492285049 Sprache: deutsch | Erscheinungsdatum: Auflage 12; August 2004 | Infos zum Buch klick!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen